100 Jahre jung

Der Kirchenchor hat Grund zu feiern

Vereinte Kirchenchöre aus Schnaitheim und Malchow

 

Am Sonntag, 15. Oktober, feiert der Evangelische Kirchenchor Schnaitheim sein 100-jähriges Bestehen in einem Festgottesdienst ab 10 Uhr in der Michaelskirche.  

Pfarrerin Williamson wird in ihrer Predigt bis in das Gründungsjahr 1917 zurückblicken und das vom Chor gesungene „Verleih uns Frieden“ (Felix Mendelssohn Bartholdy) thematisch aufgreifen. Ehemalige und interessierte Sänger sind gerne eingeladen dieses und andere Musikstücke als Chorprojekt in einer Probe am Samstag, 14. Oktober von 18 bis 19:15 Uhr in der Michaelskirche mitzusingen und am Sonntagmorgen aufzuführen (Leitung: Jutta Reick). Zur Gründungsgeschichte des Chores passt nichts besser als die Bitte um Frieden.

Bereits am Karfreitag 1917 sangen zum ersten Mal einige Frauen unter der Leitung von Hauptlehrer Andreas Kröner in der Michaelskirche. Daraufhin gründeten dieser und Stadtpfarrer Christian Eisele den Kirchenchor (damals noch als Verein). Aufgabe des Chores war damals, insbesondere bei Gottesdiensten an den Festtagen und bei Trauerfeiern für gefallene Gemeindeglieder „durch einen erhebenden Gesang in der Kirche die gedrückten Gemüter“ wieder etwas zu heben.

Der belegte Gründungstag des Chores ist der 16. Oktober 1917, deswegen wird am Montagabend ab 19:30 Uhr im Oetinger-Gemeindehaus (Brenzlestraße 28) weitergefeiert. Als „Geburtstagsgeschenk“ erhält der Kirchenchor für sich und alle ein Konzert mit „TreCantus“ (Sängerin Jana Karin Adam und Franns von Promnitz, Klavier), die einen humorvollen Gang durch die Musikgeschichte gestalten werden.

Im Anschluss daran verleiht Landrat Thomas Reinhardt in einem Festakt dem Kirchenchor die Zelter-Medaille. Eine Ausstellung mit alten Protokollbüchern, Fotos, Noten, Programmen u.a. runden diesen Abend ab.

 

Jutta Reick